The power of love

Das Vertrauen in die Fähigkeiten jedes* und jeder* einzelnen zu Selbstgestaltung und gelingendem Lebensmanagement ist unser Motto. Wir orientieren sich an den Ressourcen und Fähigkeiten der Menschen, die uns aufsuchen und vertrauen auf diese.

Im Projekt „Power of Love“ haben sich junge Menschen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte aus der LGBTQI* Community in ihrem Engagement für Diversität und Gleichberechtigung gestärkt und für die Entwicklung und Durchführung von Projekten qualifiziert. Sie haben dadurch das notwendige methodische und organisatorische Wissen und Techniken erhalten, eigene Projekte und Projektideen zu entwickeln und umzusetzen. Im Vorhaben haben die jungen Menschen ein Schema, „von der Projektidee bis zum Projektabschluss“ konzipiert, sich über Projektmanagement, Aufgabenteilung sowie Teamarbeit ausgetauscht und dadurch für die Durchführung eigener Projekte qualifiziert.

Hauptziel des Vorhabens war es also, junge queere Menschen mit und ohne Migrations- oder Fluchterfahrung in ihrem Engagement zu stärken und zu qualifizieren. Die Menschen, die von Rassismus und Diskriminierung betroffen sind, sollten damit Empowerment erfahren. Damit einher ging der Grundgedanke, die „Projektlandschaft“ mit mehr Zugängen als auch Diversitäten zu gestalten, in dem junge Menschen aus der Community selbst, Projekte umsetzen und damit auch Themen, den Diskurs, bestimmen können.

Im Rahmen des Projektes ist die Handreichung „The power of love“ entstanden, die Ihr hier herunterladen könnt.

Die gedruckte Handreichung könnt Ihr auch über uns bestellen:
Integrationshaus e.V.
Ottmar-Pohl-Platz 5
51103 Köln
info@ihaus.org

Das Projekt wurde gefördert von: Schwules Netzwerk NRW, Programm „Queere geflüchtete Jugendlichen 2019“, gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Spread Awareness!

Share this with your friends.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email